Fatal error: Uncaught RedisException: MISCONF Redis is configured to save RDB snapshots, but it is currently not able to persist on disk. Commands that may modify the data set are disabled, because this instance is configured to report errors during writes if RDB snapshotting fails (stop-writes-on-bgsave-error option). Please check the Redis logs for details about the RDB error. in /server/data/www/apache2.2/imparat/releases/648/shop/vendor/shopware/shopware/engine/Library/Zend/Cache/Backend/Redis.php:260 Stack trace: #0 /server/data/www/apache2.2/imparat/releases/648/shop/vendor/shopware/shopware/engine/Library/Zend/Cache/Backend/Redis.php(260): Redis->del('8d8b03b677item_...') #1 /server/data/www/apache2.2/imparat/releases/648/shop/vendor/shopware/shopware/engine/Library/Zend/Cache/Core.php(382): Zend_Cache_Backend_Redis->save('a:1329:{s:13:"d...', 'bfe824df0e458c4...', Array, false) #2 /server/data/www/apache2.2/imparat/releases/648/shop/vendor/shopware/shopware/engine/Shopware/Components/Config.php(271): Zend_Cache_Co in /server/data/www/apache2.2/imparat/releases/648/shop/vendor/shopware/shopware/engine/Library/Zend/Cache/Backend/Redis.php on line 260

Verarbeitungshinweise IMPACT System 300 Lamelle BB geklebt / gedübelt

System-Einsatz und Untergrund

IMPACT WDVS-System 300

Ist ein ökologisches, nichtbrennbares Wärmedämmverbundsystem mit mineralischer Putzträgerplatte oder mineralischer Steinwoll-Lamelle und damit diffusionsoffen.

Insbesondere für öffentliche Gebäude und Hochhäuser geeignet. Das IMPACT WDV-System 300 besitzt aufgrund der mineralischen Dämmschicht sowie den mineralischen Unter- und variablen Oberputz, eine sehr hohe Diffusionsoffenheit. Die Verwendung von IMPACT Lamelle eignet sich hervorragend, um Rundungen und Turmkonstruktionen sicher und Detailgetreu nachzubilden.

Für die Grundbeschichtung sind die Richtlinien der VOB, Teil C, DIN 18363 zu beachten. Der Untergrund ist tragfähig vorzubereiten.

  • Systemaufbau 300 Lamelle BB

    737 KB

Sockelabschluss

Sockel-Abschluss ca. 30 cm tiefer als die Unterkante Kellerdecke fixieren und fluchtrecht ausbilden. Wandunebenheiten werden durch das Hinterlegen mit Distanzhaltern ausgeglichen. Die Schienen sind im Abstand von 30 cm mit Nageldübel zu befestigen. Übergänge zwischen den Schienen werden mit Sockelschienenverbinder verbunden.

Anschluß Perimeterbereich/Sockel

ArtikelnummerBezeichnung
3752-0-XSockelprofil-PVC vario 80 - 240 mm
3752-0-XSockel-PVC Steckprofil 2 m
3750-1-XSockel-Abschluss 30 - 200 mm
3752-0Montage-SET

Dämmung

Die Dämmung im System 300-Lamelle BB erfolgt mittels Steinwoll-Mineralwoll/Lamellen für die größt mögliche Wasserdampfdiffusion und sorgt für ein ausgeglichenes Raumklima.

ArtikelnummerBeschreibung
3745-0-XLamelle BB 40 - 200 mm
3746-0-XLaibungsplatte 20 - 30 mm

Befestigung/Verklebung

Die Putzträgerplatten müssen vorab mit einer Pressspachtelung versehen werden. Im Anschluss im Nass in Nass- Verfahren mit IMPACT Verbundmörtel 4205 oder IMPACT Klebe- und Armierungsmörtel 4206 im Wulst-Punktklebe- oder Kammbrettverfahren und im Versatz verarbeitet werden. Die Klebefläche hat hierbei mindestens 40 % zu betragen. Bei der Lamelle BB ist eine vollflächige Verklebung im Zahnkellenauftrag erforderlich. Gebäudeecken sind zu verzahnen. Stöße an Fenster und Türecken sind zu vermeiden, es muss hier aus der vollen Platte geschnitten werden. Das Plattengefüge muss dicht geschlossen sein. Fugen sind mit artgleichem Dämmstoff zu schließen.

ArtikelnummerBezeichnung
3725-1IMPACT Verbundmörtel 4205
3726-1Impact Klebe- und Armierungsmörtel 4206

Befestigung/Verdübelung

Die Verdübelung von Lamellen ist bei Untergründen erforderlich, die in der Tragfähigkeit eingeschränkt sind (geringer als 0,08 N/mm², nicht haftende Anstriche, Hohlstellen) und muss mit bauaufsichtlich zugelassenen Dübeln unter Verwendung des Dübeltellers für Putzträgerplatten ausgeführt werden. Auf die für den Wandbildner erforderliche Verankerungstiefe ist zu achten.
Bei der Verwendung der Lamelle BB ist bei tragfähigem Untergrund bei Windsoglasten bis -1,6 KN/m2 keine Verdübelung erforderlich. Untergründe die in der Tragfähigkeit eingeschränkt sind (geringer als 0,08 N/mm2, nicht haftende Anstriche, Hohlstellen) oder wenn der Klebeuntergrund höher als 22 m ist sind mit bauaufsichtlich zugelassenen Dübeln unter Verwendung des Dübeltellers für Lamelle BB zu befestigen.

Windlast und Verdübelung

ArtikelnummerBeschreibung
3759-1-XEjotherm Schraubbefestiger STRU 2G 135 - 275 mm
3760-1-RONDEjot MW Rondell
3761-1-XEjot Dübelteller 90 und 140
3788-0-XHilti Schlagdübel HTS 100 - 240 mm
3794-0-XHilti Schlagdübel HTR 100 - 260 mm
3757-0-XHilti Dämmstoffteller HDT 90 und 140

Brandschutz

Das IMPACT Wärmedämmverbundsystem 300 erfüllt die Anforderungen an Baustoffe der Baustoffklasse A2 nach DIN 4102-1, Abs.6.1.2.2. 
Bei Verwendung des IMPACT Silicat- Strukturputzes, muss die Dämmstoffdicke≤130mm sein.

Bewehrung

An den Gebäudeecken Gewebeeckschutz waage- und lotrecht in IMPACT Verbundmörtel 4205 oder IMPACT Klebe- und Armierungsmörtel 4206 einlegen.
Beim Ansetzen von mehreren Eckschutzleisten ist im Stoßbereich die erforderliche Gewebeüberlappung von 10 cm zu beachten. Gegebenenfalls ist hierfür das Kürzen der Eckversteifung erforderlich.
Eckbereiche von Nischen und Aussparungen sind zur Vermeidung von Rissen mit Eckpfeilen oder Sturzeckwinkel zu versehen (Diagonalarmierung). Zum Erhöhen der Druckfestigkeit im unteren Fassadenbereich kann vor der Flächenarmierung zusätzlich Panzergewebe auf Stoß in IMPACT Verbundmörtel 4205 oder IMPACT Klebe- und Armierungsmörtel 4206 eingelegt werden.
Bei der vollflächigen Armierung ist das Gittergewebe M bahnenweise mit 10 cm Überlappung in IMPACT Verbundmörtel 4205 oder IMPACT Klebe- und Armierungsmörtel 4206 einzubetten und nass in nass abdeckend einzuspachteln. Das Gewebe muss im äußeren Drittel der Armierungsschicht eingebettet sein.

Systemanschlüsse

ArtikelnummerBeschreibung
3770-0-XIMPACT Gittergewebe M 100 und 110
3768-0-ARMIArmierungspfeil
3725-1IMPACT Verbundmörtel 4205
3726-1IMPACT Klebe- und Armierungsmörtel 4206

Oberputz in vielen Varianten

Nach ausreichender Durchtrocknung der Armierungsschicht ist ein Grundieranstrich mit IMPARAT Grundierweiß-WP / oder Silicat-Grundierfarbe für nachfolgende mineralische Oberputzbeschichtungen empfehlenswert. Hierbei verbessert sich der Feuchteschutz und die Anhaftung der nachfolgenden Putzbeschichtung.

Als Putzbeschichtung ist die Überarbeitung mit IMPACT Silicat-Strukturputz, IMPACT Mineral-Leichtputz oder Scheibenputz erforderlich. Die Putze werden als Kratzputzstruktur in der Körnung 1,5 (nicht Impact Mineral-Leichtputz oder Scheibenputz), 2 und 3 mm sowie als Reibeputzstruktur in der Körnung 2 und 3 mm angeboten.

Getönte Putze sollten zur Vermeidung von thermischen Spannungen einen Hellbezugswert von 30 nicht unterschreiten.

Getönter IMPACT Silicat-Strukturputz sowie IMPACT Mineral-Leichtputz oder Scheibenputz ist mit einem Schutzanstrich zu versehen.

Dekorative Oberputzgestaltung

ArtiklenummerBeschreibung
3300-1Silikat Grundierung
3301-1Silikat Grundierfarbe
3727-1-XIMPACT Silicat-Strukturputz (Kratzputzstruktur)
3728-1-XIMPACT Silicat-Strukturputz (Reibeputzstruktur)
3734-1-PREMamorputz Premium K1 (filzbar)
3731-1-XIMPACT Mineral-Leichtputz (Kratzputzstruktur)
3733-1-XScheibenputz (Kratzputzstruktur)

Schutzbeschichtung/Egalisierung

Bei mineralischen Oberputzen wird grundsätzlich ein einmaliger Egalisationsanstrich empfohlen. Dadurch verbessert sich z.B. die  Vorsorge vor Farbtonveränderungen bei eingefärbten Putzen, die Verzögerung unschädlicher Bewitterungserscheinungen, die wasserabweisende Funktion des Putzsystems und es steigt die Beständigkeit der Schutz vor Algenbildung und Pilzbefall.

Aber auch bei organischen Putzsystemen wird aufgrund der oben genannten Veralgungsprobleme ein Anstrich empfohlen.

ArtikelnummerBeschreibung
3308-1Perl-Silicat
3025-1Imosil

System-Einsatz und Untergrund

Für die Grundbeschichtung sind die Richtlinien der VOB, Teil C, DIN 18363 zu
beachten. Der Untergrund ist tragfähig vorzubereiten.

  • Systemaufbau 300 Putzträgerplatte geklebt/gedübelt

    705 KB

Sockelabschluß

Sockel-Abschluss ca. 30 cm tiefer als die Unterkante Kellerdecke fixieren und fluchtrecht ausbilden. Wandunebenheiten werden durch das Hinterlegen mit Distanzhaltern ausgeglichen. Die Schienen sind im Abstand von 30 cm mit Nageldübel zu befestigen. Übergänge zwischen den Schienen werden mit Sockelschienenverbinder verbunden.

ArtikelnummerBezeichnung
3752-0-XSockelprofil-PVC vario 80 - 240 mm
3752-0-XSockel-PVC Steckprofil 2 m
3750-1-XSockel-Abschluss 30 - 200 mm
3752-0Montage-SET

Dämmung

Die Dämmung im System 300-Putzträgerplatte erfolgt mittels Mineralwoll-Putzträgerplatten für die größt mögliche Wasserdampfdiffusion und sorgt für ein ausgeglichenes Raumklima.

ArtikelnummerBezeichnung
3744-0-XPutzträgerplatte 40 - 200 mm
3746-0-XLaibungsplatte 20 und 30 mm

Befestigung / Verklebung

Die Putzträgerplatten müssen vorab mit einer Pressspachtelung versehen werden. Im Anschluss im Nass in Nass- Verfahren mit IMPACT Verbundmörtel 4205 oder IMPACT Klebe- und Armierungsmörtel 4206 im Wulst-Punktklebe- oder Kammbrettverfahren und im Versatz verarbeitet werden. Die Klebefläche hat hierbei mindestens 40 % zu betragen. Bei der Lamelle BB ist eine vollflächige Verklebung im Zahnkellenauftrag erforderlich. Gebäudeecken sind zu verzahnen. Stöße an Fenster und Türecken sind zu vermeiden, es muss hier aus der vollen Platte geschnitten werden. Das Plattengefüge muss dicht geschlossen sein. Fugen sind mit artgleichem Dämmstoff zu schließen.

ArtikelnummerBezeichnung
3725-1IMPACT Verbundmörtel 4205
3726-1Impact Klebe- und Armierungsmörtel 4206

Befestigung / Verdübelung

Die Verdübelung von Putzträgerplatten ist bei Untergründen erforderlich, die in der Tragfähigkeit eingeschränkt sind (geringer als 0,08 N/mm², nicht haftende Anstriche, Hohlstellen) und muss mit bauaufsichtlich zugelassenen Dübeln unter Verwendung des Dübeltellers für Putzträgerplatten ausgeführt werden. Auf die für den Wandbildner erforderliche Verankerungstiefe ist zu achten.
Bei der Verwendung der Lamelle BB ist bei tragfähigem Untergrund bei Windsoglasten bis -1,6 KN/m2 keine Verdübelung erforderlich. Untergründe die in der Tragfähigkeit eingeschränkt sind (geringer als 0,08 N/mm2, nicht haftende Anstriche, Hohlstellen) oder wenn der Klebeuntergrund höher als 22 m ist sind mit bauaufsichtlich zugelassenen Dübeln unter Verwendung des Dübeltellers für Lamelle BB zu befestigen.

Windlast und Verdübelung

ArtikelnummerBeschreibung
3759-1-XEjotherm Schraubbefestiger STRU 2G
3760-1-RONDEjot MW Rondell
3761-0-90Ejot VT 90 Dübelteller
3788-0-XHilti Schlagdübel HTS
3794-0-XHilti Schlagdübel HTR
3757-0-90Hilti Dämmstoffteller HDT FV90

Brandschutz

Das IMPACT Wärmedämmverbundsystem 300 erfüllt die Anforderungen an Baustoffe der Baustoffklasse A2 nach DIN 4102-1, Abs.6.1.2.2.
Bei Verwendung des IMPACT Silicat- Strukturputzes, muss die Dämmstoffdicke≤130mm sein.

Bewehrung

An den Gebäudeecken Gewebeeckschutz waage- und lotrecht in IMPACT Verbundmörtel 4205 oder IMPACT Klebe- und Armierungsmörtel 4206 einlegen.
Beim Ansetzen von mehreren Eckschutzleisten ist im Stoßbereich die erforderliche Gewebeüberlappung von 10 cm zu beachten. Gegebenenfalls ist hierfür das Kürzen der Eckversteifung erforderlich.
Eckbereiche von Nischen und Aussparungen sind zur Vermeidung von Rissen mit Eckpfeilen oder Sturzeckwinkel zu versehen (Diagonalarmierung). Zum Erhöhen der Druckfestigkeit im unteren Fassadenbereich kann vor der Flächenarmierung zusätzlich Panzergewebe auf Stoß in IMPACT Verbundmörtel 4205 oder IMPACT Klebe- und Armierungsmörtel 4206 eingelegt werden.
Bei der vollflächigen Armierung ist das Gittergewebe M bahnenweise mit 10 cm Überlappung in IMPACT Verbundmörtel 4205 oder IMPACT Klebe- und Armierungsmörtel 4206 einzubetten und nass in nass abdeckend einzuspachteln. Das Gewebe muss im äußeren Drittel der Armierungsschicht eingebettet sein.

Systemanschlüsse

ArtikelnummerBeschreibung
3770-0-XIMPACT Gittergewebe M 100 und 110 cm
3768-0-ARMIArmierungspfeil
3725-1IMPACT Verbundmörtel 4205
3726-1IMPACT Klebe- und Armierungsmörtel 4206

Oberputz in mineralischen Varianten

Nach ausreichender Durchtrocknung der Armierungsschicht ist ein Grundieranstrich mit IMPARAT Grundierweiß-WP / oder Silicat-Grundierfarbe für nachfolgende mineralische Oberputzbeschichtungen empfehlenswert. Hierbei verbessert sich der Feuchteschutz und die Anhaftung der nachfolgenden Putzbeschichtung.

Als Putzbeschichtung ist die Überarbeitung mit IMPACT Silicat-Strukturputz, IMPACT Mineral-Leichtputz oder Scheibenputz erforderlich. Die Putze werden als Kratzputzstruktur in der Körnung 1,5 (nicht Impact Mineral-Leichtputz oder Scheibenputz), 2 und 3 mm sowie als Reibeputzstruktur in der Körnung 2 und 3 mm angeboten.

Getönte Putze sollten zur Vermeidung von thermischen Spannungen einen Hellbezugswert von 30 nicht unterschreiten.

Getönter IMPACT Silicat-Strukturputz sowie IMPACT Mineral-Leichtputz oder Scheibenputz ist mit einem Schutzanstrich zu versehen.

Dekorative Oberputzgestaltung

ArtiklenummerBeschreibung
3300-1Silikat Grundierung
3301-1Silikat Grundierfarbe
3727-1-XIMPACT Silicat-Strukturputz (Kratzputzstruktur)
3728-1-XIMPACT Silicat-Strukturputz (Reibeputzstruktur)
3734-1-PREMamorputz Premium K1 (filzbar)
3731-1-XIMPACT Mineral-Leichtputz (Kratzputzstruktur)
3730-1-XIMPACT Mineral-Leichtputz (Reibeputzstruktur)

Schutzbeschichtung / Egalisierung

Bei mineralischen Oberputzen wird grundsätzlich ein einmaliger Egalisationsanstrich empfohlen. Dadurch verbessert sich z.B. die  Vorsorge vor Farbtonveränderungen bei eingefärbten Putzen, die Verzögerung unschädlicher Bewitterungserscheinungen, die wasserabweisende Funktion des Putzsystems und es steigt die Beständigkeit der Schutz vor Algenbildung und Pilzbefall.

Aber auch bei organischen Putzsystemen wird aufgrund der oben genannten Veralgungsprobleme ein Anstrich empfohlen.

ArtikelnummerBeschreibung
3308-1Perl-Silicat
3025-1Imosil