Firmenhistorie

Die Zukunft

Seit der Gründung 1905 ist IMPARAT Farbwerk ein unabhängiges, innovatives Privatunternehmen. Es wird heute in 4. Generation vom Inhaber und Geschäftsführer Till Iversen geleitet.

Wir entwickeln, produzieren und vermarkten Bautenfarben und Industrielacke sowie Bindemittel als zentralem Rohstoff für die Farbenproduktion.

Mit 180 Mitarbeitern, 2 Produktionsstätten und 17 Niederlassungen erzielen wir einen Jahresumsatz von über 35 Millionen Euro.

Unseren Leitsatz „kundennah, qualitätsbewusst, nachhaltig und effizient“ leben wir täglich aufs Neue – als verlässlicher Partner unserer Kunden und Lieferanten.

2021

Abfüllen - palettieren - stretchen - fertig!

Die vollautomatisch Abfüllung wurde durch einen leistungsfähigen Palettier-Roboter modernisiert und mit zwei Stretch-Robotern ergänzt. Der steigende Absatz kann dadurch problemlos bedient werden.

2018

Blick hinter die Kulissen

Zum ersten Mal öffnete Imparat die Werkstore für Kunden und Interessierte.

Am 20.04.2018 waren 400 Gäste unsere Einladung gefolgt: Werksführungen „Der Weg der Farbe“, Produktvorführungen, Bodypainting, Verkaufsaktionen und das gute Wetter sorgten für eine gute Stimmung.

2015

Qualitätsmanagement

Einführung und Zertifizierung des Qualitätsmanagements nach ISO 9001
für die Standorte Glinde und Bremerhaven.

2015

Kunstevent in den Deichtorhallen

Günther Förg Wandmalerei

Großformatige Kunstwerke gestaltet mit Ultra design Premium No. 1 – Kunstevent von IMPARAT für seine Kunden in den Deichtorhallen Hamburg mit Malern und Architekten  am 10. September 2015.

2012

Der Ausbildungsaward

Auszeichnung durch die IHK mit dem „Ausbildungsaward

- für herausragende Leistungen in der langjährigen Ausbildung

- für kontinuierliche und qualitativ hochwertige Ausbildung

- Ausbildungsberufe aktuell:

* Groß- und Außenhandelskaufleute

* Industriekaufleute

* Fachkräfte für Lagerlogistik

* Lacklaboranten

* Chemikanten

2010

Das Tanklager

Modernisierung und Erweiterung des Bindemitteltanklagers auf 18 Tanks mit
über 600 m³ Fassungsvermögen für eine
flexible Produktion und Kundenversorgung.
 

2010

100 Jahre IMparat

2010 feiert IMparat seinen 100. Geburtstag seit der Gründung 1910 der Iversen & Mähl OHG. 

2005

Das Prozessleitsystem

2005 wurde ein vollautomatisches Prozessleitsystem für die Steuerung der Bindemittelproduktion in Betrieb genommen. Durch das Protokollieren diverser Parameter können die Prozesse noch exakter gesteuert und weitere Erkenntnisse für die Entwicklung gewonnen werden.

2005

Gelebte Kundenorientierung

2005 haben wir sehr erfolgreich ein Customer Relationship Management System (CRM) implementiert für das IMPARAT mehrere Preise erhält.
 

2003

Die Geschäftsführung

Nach über 40 Jahren als geschäftsführender Gesellschafter und Motor des Unternehmens zieht sich Carsten Iversen immer weiter aus der Geschäftsführung zurück und übergibt die Verantwortung an seinen Sohn und Partner, Till Iversen, der seit 1994 in der Geschäftsführung tätig ist.

2001

Die neue Abfüllanlage

Die Fertigstellung einer neuen, vollautomatischen Abfülllinie im Februar 2001 ermöglicht uns, die bisherige Leistung mehr als zu verdoppeln. Die Tanks mit einer Kapazität von über 100.000 Litern können innerhalb einer 8-Stunden-Schicht vollständig abgefüllt werden.

Die nach dem modernsten Stand der Technik konstruierte Anlage mit integrierter Molchtechnik gewährleistet den höchsten Standard in Qualitätssicherung und Hygiene.

1999-2001

Das optimierte Lager

Durch Umbaumaßnahmen und Investitionen in modernste Lagertechnik in den Jahren 1999 - 2001 wurde das Ziel einer schnelleren Kommissionierung sowie einer deutlichen Kapazitätserweiterung erreicht.

Kommissionierregale bieten feste Lagerplätze zur schnellen Entnahme.

Die SPS-gesteuerte Verschieberegalanlage bietet die kompakteste Lagerform für Reservepaletten. Jeder Regalschlitten bewegt auf Knopfdruck bis zu 190 Tonnen.

Einfahrregale sorgen für schnelle Ein- und Auslagerung von Produkten mit hoher Umschlagsgeschwindigkeit.

1998

Die Zertifizierung

Als eines der ersten Unternehmen in Schleswig-Holstein wurde IMPARAT Farbwerk am 5. Januar 1998 nach der EG-Ökoaudit-Verordnung sowie der internationalen Norm DIN EN ISO 14001 über Umweltmanagementsysteme zertifiziert.

Umweltschutz und Nachhaltigkeit bei IMPARAT - ein Bekenntnis mit Nachweispflicht!

1994

Die moderne Produktion

Mit dem Aufbau einer vollautomatisch gesteuerten Dispersionsfarbenproduktion im Jahre 1994 kam es nicht nur zu einer großen Kapazitätserweiterung.

Durch das System der Silo-Bevorratung werden pro Jahr Hunderttausende von Papiersäcken mit Restanhaftungen als Abfall vermieden.

Gleichzeitig wurde die Produktion weitestgehend staubfrei und die Qualitätssicherung sowie die Arbeitssicherheit erhöht.

Zusätzlich wurden sowohl das Rohstofflager als auch das Fertigwarenlager um jeweils eine Halle erweitert.

1972

Die Bindemittelherstellung

Als einziger Farbenhersteller in Deutschland produziert IMPARAT Farbwerk seit dem Jahr 1972 Dispersionsbindemittel, die nicht nur in den eigenen Farben zum Einsatz kommen, sondern europaweit auch von vielen in- und ausländischen Herstellern als Basis für ihre Produkte verwendet werden.

1971

Die neue Fabrik im Grünen

Auf der grünen Wiese im Gewerbegebiet Glinde/Hamburg entstand 1971 ein neues, hochmodernes Werk - der Grundstein für unser weiteres Wachstum.
Durch den unternehmerischen Weitblick des geschäftsführenden Gesellschafters Herrn Carsten Iversen wurde der Grundstein für unser weiteres Wachstum gelegt.

1960

Das Wachstum

Der Umzug in die Süderstraße.

1949

Der Neubeginn

Der Neubeginn nach dem 2. Weltkrieg. Durch die Zerstörung des Kontors im Nagelsweg erfolgte der Wiederaufbau an einem Standtort im "Besenbinderhof".

Der neue Rostschutz IM12 begründete das erfolgreiche Wachstum des Unternehmens.

1930

Der Umzug

Umzug des Kontors in den Nagelsweg 11-13, Hamburg.

Die Marke Imälin wurde eingeführt. Der qualitativ hochwertige Japan Emailielack erfreute sich großer Beliebtheit.

1924

Die Fabrikanten

Die Lackproduktion begann 1924 durch die Beteiligung an der Lackfabrik Union Äckerle & Co. in Hamburg-Wilhelmsburg.

Ein guter Service wurde durch einen flexiblen Fuhpark gewährleistet.

1910

Die Gründung

Im Jahre 1910 trat Herr Peter Wilhelm Mähl dem Unternehmen bei und es wurde die Iversen & Mähl OHG gegründet.

1905

Der Beginn

Im Jahre 1905 gründete Wilhelm Iversen einen Großhandel für Malereibedarf.

Das Geschäftsfeld des jungen Unternehmens war der Verkauf von Rohstoffen für die Farben, die in jener Zeit durch den Maler nach eigenen Rezepturen hergestellt wurden. Hierzu gehörten hauptsächlich Weiß- und Buntpigmente, Kreide, Terpentin und Leinöl.